Regionale Kompetenzstellen des "Netzwerks Energieeffizienz"

EFRE (IWB)

Baden-Württemberg

Die nachfolgenden Inhalte stammen aus dem Operationellen Programm für den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) des Landes Baden-Württemberg 2014-2020 im Ziel „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ (Version 1.2).

Kurzbeschreibung

Einrichtung von Kompetenzstellen für die branchenspezifische Energieberatung für Unternehmen.

Förderziel

Zur Erreichung des spezifischen Ziels 6 wird die Ausschöpfung von Energieeffizienzpotenzialen in Unternehmen durch eine Verbesserung des Zugang zu spezifischer Beratung und durch Vernetzung von Unternehmen und anderen Akteuren mit- und untereinander unterstützt.

Fördergegenstände

Beratung, Vernetzung, Kooperation

Zuwendungsempfänger

Begünstigter der Fördermittel ist das Land Baden-Württemberg für die Einrichtung einer zentralen Koordinierungsstelle zur Unterstützung des "Netzwerks Energieeffizienz".

 

Des Weiteren können Unternehmen, Kammern, Wirtschaftsförderungseinrichtungen, Energieberatungsstellen oder ähnliche Einrichtungen als Kompetenzstellen gefördert werden.

Förderfähige Gebietskulisse

Die Förderung erfolgt landesweit.

Beschreibung

Durch die Errichtung neuer regionaler Kompetenzstellen soll der Zugang von Unternehmen zu existierender branchenspezifischer Energieberatung verbessert und der flächendeckende Zugang zu Energieberatung für Unternehmen unterstützt werden. In Folge der Vermittlung maßgeschneiderter Beratung durch die Kompetenzstellen sollen weitere ungenutzte Effizienzpotenziale gehoben werden, z. B. durch die Vernetzung von Energie-abgebenden und Energie-nachfragenden Akteuren. Im Rahmen einer ganzheitlichen Energieberatung werden neben den Einspar- und Effizienzpotenzialen immer auch die Möglichkeiten einer Energieversorgung aus erneuerbaren Quellen betrachtet.

 

Zur Verbesserung der Effizienz der regionalen Kompetenzstellen im "Netzwerk Energieeffizienz" ist vorgesehen, diese miteinander zu vernetzen und in eine landesweite Strategie einzubinden, um eine einheitliche Arbeitsweise und die Qualität der Beratung zu sichern sowie den Austausch und gegenseitiges Lernen zu fördern (best practice). Diese Unterstützung soll über eine zentrale Koordinierungsstelle, finanziert aus Landesmitteln, erfolgen.

 

Im Rahmen von RegioWIN ist auch die Förderung der Umsetzung weiterer Maßnahmen zur Ausschöpfung von Energieeffizienzpotenzialen in Unternehmen möglich. Aufgrund der Einbindung in bzw. Ableitung aus regionalen Entwicklungskonzepten werden Maßnahmen dieser Art unter der Investitionspriorität 4e bzw. dem spezifischen Ziel 7 umgesetzt.

Zielgruppe

Zielgruppe der regionalen Kompetenzstellen sind Unternehmen, insbesondere KMU.

Auswahlverfahren

Die regionalen Kompetenzstellen werden in einem wettbewerblichen Verfahren in abgegrenzten Gebieten Baden-Württembergs identifiziert und nach transparenten Kriterien, vor allem fachliche Kompetenz, Qualität des vorgeschlagenen Konzepts zur Zielerreichung und zur Erschließung der Zielgruppe sowie ihrem Beitrag zu den Querschnittszielen bewertet werden.

 

Darüber hinaus können Umsetzungsprojekte über RegioWIN identifiziert werden. Das Verfahren zur Auswahl von RegioWIN-Projekten wird in Kapitel 4.2 des Operationellen Programms erläutert.

Handlungsfelder

Energiewende und Klimaschutz

Subthemen

  • Energieeffizienz, Energiemanagement und Energieeinsparung

Stand: Februar 2019