Zukunftsenergieprogramm (ZEP) Kommunal

EFRE (IWB)

Saarland

Die nachfolgenden Inhalte stammen aus dem Operationellen Programm für den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) des Landes Saarland 2014-2020 im Ziel „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ (Version 1.2).

Kurzbeschreibung

Unterstützung von Vorhaben zur Reduktion der CO2-Emissionen in kommunalen Gebietskörperschaften in den Bereichen Energieeinsparung, Energieeffizienz sowie der Nutzung und Marktdurchdringung von erneuerbaren Energien.

Förderziel

Reduktion der CO2-Emissionen in kommunalen Gebietskörperschaften in den Bereichen Energieeinsparung, Energieeffizienz sowie der Nutzung und Marktdurchdringung von erneuerbaren Energien.

Fördergegenstände

Sachinvestitionen in Umweltschutzmaßnahmen, Bauliche Maßnahmen, Ausstattung, Versorgungsinfrastruktur, Demonstrations-, Modell- und Pilotvorhaben, Information, Kommunikation, Beteiligung, Strategieentwicklung, Konzept-, Teilkonzepterstellung

Zuwendungsempfänger

Städte und Gemeinden des Saarlandes und deren Eigenbetriebe, kommunal beherrschte Beteiligungsgesellschaften saarländischer kommunaler Gebietskörperschaften sowie sonstige Körperschaften des öffentlichen Rechts.

Förderfähige Gebietskulisse

Landesweit

Art der Unterstützung

Nicht rückzahlbare Finanzhilfen.

Beschreibung

Der Fokus der Förderung liegt deutlich auf energieeinsparenden Wärmedämmmaßnahmen im Gebäudebestand, auch mit ökologischen Dämmstoffen. Des Weiteren kommen beispielsweise gasbetriebene Wärmepumpen, effiziente Kälte- und Klimaanlagen, Umstellung des kommunalen Fuhrparks auf Elektrofahrzeuge, energieeffiziente Straßenbeleuchtung, grüne Infrastruktur (grüne Dächer und Mauern), Blockheizkraftwerke oder thermische Solarkollektoren in Frage, ebenso wie die Förderung kommunaler Nah- und Fernwärmenetze sowie organisatorische Ansätze, mit denen dezentralere Strukturen in der Energieversorgung geschaffen werden können. Wo dies möglich ist werden die innovativsten und energieeffizientesten Lösungen und Technologien gefördert bzw. angewandt.

 

Die Durchführung der Vorhaben erfolgt einerseits konzeptorientiert, andererseits umsetzungsorientiert:
Mit der Erstellung von Energiekonzepten außerhalb von Fördergebieten zur nachhaltigen Stadtentwicklung und Machbarkeitsstudien (landesweit) werden spezifische kommunale Potenziale identifiziert und entsprechende Vorhaben auf deren Realisierbarkeit hin überprüft. Auch soll beispielsweise die verstärkte Berücksichtigung erneuerbarer Energiequellen in Klimaschutzkonzepten gefördert werden. Daneben setzen Entwicklungs-, Pilot- und Demonstrationsvorhaben neue bzw. aktuell noch unwirtschaftliche Techniken praktisch um und entwickeln diese damit weiter. Dies beinhaltet auch Vorhaben, die auf Veränderungen des Nutzerverhaltens (Akzeptanz, Sensibilisierung und Umgang mit den neuen Technologien) zielen.

 

In Stadterneuerungsgebieten erfolgt die Umsetzung in enger Abstimmung mit der Fördermaßnahme energetische Stadtentwicklung.

Zielgruppe

Die Zielgruppe umfasst saarländische Kommunen und Landkreise sowie sonstige Körperschaften des öffentlichen Rechts.

Auswahlverfahren

Die Auswahl von Förderprojekten findet im Rahmen eines Antragsverfahrens statt und wird durch die bewilligende Stelle entschieden.

Projektauswahlkriterien

Für die Bewertung der Anträge wird auf relevante Kriterien zurückgegriffen. Insbesondere werden Projektanträge nur ausgewählt, wenn dadurch eine hohe Energieeffizienzquote erreicht wird. Ein weiteres Kriterium ist - wenn relevant - eine verstärkte Berücksichtigung erneuerbarer Energiequellen zur Deckung des Energiebedarfs der Liegenschaften im Rahmen der Maßnahmen. Im Fall der Förderung von biomassefördernden Maßnahmen wird sichergestellt, dass entsprechende Emissionsstandards eingehalten werden.

Handlungsfelder

Energiewende und Klimaschutz Nachhaltige Mobilität

Subthemen

  • Entwicklung integrierter Energie-/Klimaschutzkonzepte
  • Sonstige Klimaschutz-/CO₂-Einsparmaßnahmen
  • Weitere Verkehrsoptimierung
  • Energieeffizienz, Energiemanagement und Energieeinsparung

Stand: Oktober 2018