Verbesserung der Stadt-/Umlandmobilität im öffentlichen Personennahverkehr (Mobilitätszentralen)

ESF, EFRE (IWB)

Niedersachsen

Die nachfolgenden Inhalte stammen aus den fond- und zielgebietsübergreifenden Operationellen Programmen für den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Europäischen Sozialfonds (ESF) des Landes Niedersachsen 2014-2020 (genehmigt am: 22.12.2014).

Kurzbeschreibung

Unterstützt werden Maßnahmen, die eine Verschiebung vom motorisierten Individualverkehr hin zur verstärkten Nutzung von CO2-armen Mobilitätsangeboten fördern.

Förderziel

Reduzierung des CO2-Ausstoßes durch die Entwicklung von CO2-armen Mobilitätsangeboten.

Fördergegenstände

Bauliche Maßnahmen, Ausstattung, Versorgungsinfrastruktur

Zuwendungsempfänger

Zuwendungsempfänger sind Verkehrsunternehmen, Kommunen und Betreiber von flexiblen Bedienformen (z. B. Vereine bei Bürgerbussen; Unternehmen bei Anrufsystemen).

Förderfähige Gebietskulisse

Landesweit

Art der Unterstützung

Nicht rückzahlbare Finanzhilfen.

Beschreibung

Um eine CO2-Reduktion im Bereich der Stadt-/Umlandmobilität zu erreichen, soll eine Verschiebung vom motorisierten Individualverkehr hin zur verstärkten Nutzung von CO2-armen Mobilitätsangeboten gefördert werden. Ein wichtiger Aspekt ist die bessere Erreichbarkeit von Städten und regionalen Zentren aus dem Umland mittels ÖPNV:

  • Weiterentwicklung der (über-)regionalen Bahnknoten zu nutzergerecht umgebauten Stationen bzw. gestalteten Mobilitätsknoten. Schaffung zentraler Übergangsstellen für den Umweltverbund, um die Verkehrsträger Bus, Bahn und Rad besser miteinander zu verbinden.
  • Bessere Anbindung des straßengebundenen ÖPNV-Angebots an überregionale Bahnknoten. Hierzu sind – bei Bedarf – neben den bereits bestehenden regionalen Buslinien sowie den Fernbuslinien – überregionale, aber gleichwohl auf Niedersachsen beschränkte Omnibusangebote zu schaffen; diese Leistungen werden von Verkehrsunternehmen erbracht.
  • Ausweitung des Angebotes bei flexiblen Bedienformen (z. B. Bürgerbusse, Anrufsammeltaxis) zur besseren Erreichbarkeit von Knotenpunkten und zur Steigerung der Fahrgastzahlen in besonders dünn besiedelten Regionen des Landes.

Zielgruppe

Zielgruppe sind die Menschen im Umland von Städten und regionalen Zentren, die verstärkt CO2-sparsame Beförderungsangebote nutzen sollen.

Auswahlverfahren

Die Auswahl der Vorhaben erfolgt grundsätzlich auf Basis entsprechender Qualitätskriterien, die in Scoring-Verfahren verankert werden.

Projektauswahlkriterien

Es werden diejenigen Projekte ausgewählt, bei denen pro eingesetztem Euro EFRE-Mittel die höchste CO2-Reduktion erreicht wird. Projekte werden u. a. nach dem größtmöglichen Verlagerungseffekt auf den Umweltverbund ausgewählt.

Update Fördergegenstand

In der Förderrichtlinie sind die Fördergegenstände noch weiter ausgestaltet. Bitte versichern Sie sich in dieser, ob Ihre Projektinhalte zu den genannten Fördergegenständen zählen.

Handlungsfelder

Nachhaltige Mobilität

Subthemen

  • Weitere Verkehrsoptimierung
  • Verkehrsverlagerung

Stand: Oktober 2018