Förderung von Kampagnen zur Bewältigung des Klimawandels, der CO2-Reduzierung und Verbesserung der Ressourceneffizienz

EFRE (IWB)

Mecklenburg-Vorpommern

Die nachfolgenden Inhalte stammen aus dem Operationellen Programm für den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) des Landes Mecklenburg-Vorpommern 2014-2020 im Ziel „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ (genehmigt am: 29.10.2014).

Kurzbeschreibung

Gefördert werden Kampagnen unter Nutzung der unterschiedlichsten Medien zum Themenbereich Klimaschutz.

Förderziel

Beitrag zur Erhöhung der Energieeffizienz und verstärkten Nutzung von erneuerbaren Energien durch die Beseitigung von Informationsdefiziten. Dies schlägt sich in einer Reduzierung von CO2- Emissionen nieder.

Fördergegenstände

Ausstattung, Versorgungsinfrastruktur, Bildung, Qualifizierung, Daten-, Informationsgrundlagen, Information, Kommunikation, Beteiligung

Zuwendungsempfänger

Unternehmen als auch Kommunen, Verbände, Vereine und Bürger.

Förderfähige Gebietskulisse

Landesweit

Art der Unterstützung

Die Umsetzung erfolgt einerseits durch direkte Auftragsvergabe des Landes und andererseits durch die Gewährung von anteiligen Zuschüssen insbesondere an Vereine und Verbände zu Projektkosten.

Beschreibung

In der Maßnahme steht die Einbeziehung und Information der Öffentlichkeit zu allen Themen des Klimaschutzes im Vordergrund. Sowohl bei Unternehmen als auch bei Kommunen, Verbänden, Vereinen und den Bürgern muss nach wie vor eine Brücke zwischen Information und Anwendung geschlagen werden. Hierzu werden Kampagnen unter Nutzung der unterschiedlichsten Medien vorbereitet. Dabei werden sowohl allgemeine Informationen als auch Potenzialermittlung und Projektbetreuung im Mittelpunkt stehen.

 

Thematische Schwerpunkte liegen in den folgenden Bereichen:

  • Erneuerbare Energien.
  • Energieeffizienz und -speicherung.
  • Klimaschonender Verkehr.

 

Um die teilweise erheblichen Informationsdefizite mit Blick auf die Möglichkeiten zur Nutzung erneuerbarer Energien und Energieeinsparung und auch die bestehenden Förderangebote abzubauen und verschiedenen Zielgruppen eine neutrale und interessenunabhängige, qualifizierte Beratung anbieten zu können, ist auch die Einrichtung und Unterstützung einer Energie- und Klimaschutzagentur geplant. Ebenso sollen die für das Land bereits ermittelten Grundlagen im Bereich Klimaschutz aktualisiert und erweitert werden.

Zielgruppe

Siehe Zuwendungsempfänger.

Projektauswahlkriterien

Großer Wert wird bei der Förderung auf innovative Ideen und Anwendungen sowie die Nutzung von Synergien im Sinne eines mehrdimensionalen Beitrags zu den energie- und klimaschutzpolitischen Zielen des Landes (u. a. Verbesserung Energieeffizienz, Ausbau erneuerbarer Energien, Aufbau dezentraler Energieversorgungsstrukturen, Versorgungssicherheit) gelegt. Auch Projekte, die eine hohe Öffentlichkeitswirksamkeit haben sowie zur Nachahmung anregen, werden besonders gewürdigt. Entscheidend sind indirekte Klimaschutzeffekte verbunden mit effektiver Informationsvermittlung.

Handlungsfelder

Energiewende und Klimaschutz Nachhaltige Mobilität

Subthemen

  • Nachhaltige Energieerzeugung, -nutzung und -verteilung
  • Weitere Verkehrsoptimierung
  • Energieeffizienz, Energiemanagement und Energieeinsparung

Stand: Januar 2019